Situation der Frau

Weltweite Ungleichbehandlung

In Afrika kommen 1/6 aller Säuglinge untergewichtig zur Welt. In Indien und Bangladesch sind es 1/3 bzw. die Hälfte aller Säuglinge, da die Frauen in Südasien unter der weltweit schlimmsten Geschlechter-Diskriminierung leiden – ihr ganzes Leben lang.

Die Situation der Frauen, insbesondere in ärmeren Regionen, ist in einem hohen Maß geprägt von Ungerechtigkeit und Unterdrückung, von Missachtung und Misshandlung:

  • 70 Prozent der chronisch Hungernden weltweit sind Frauen und Mädchen.
  • 70 Prozent der Analphabeten weltweit sind Frauen.
  • Frauen tragen die Hauptarbeitslast für die Versorgung der Familie mit den Grundnahrungsmitteln.
  • Frauen leisten weltweit zwei Drittel aller Arbeitsstunden und produzieren die Hälfte aller Lebensmittel.
  • Frauen verdienen nicht mehr als 10 Prozent des weltweiten Einkommens und haben Anteil an weniger als 1 Prozent der weltweiten Besitztümer.
  • Frauen erhalten weitaus weniger an landwirtschaftlichen Zuschüssen und Unterstützung als Männer.
  • Mädchen wird öfter Bildung und Gesundheitsfürsorge verwehrt oder nur in geringerem Maße ermöglicht.
  • Viele Mädchen werden nicht oder kaum zur Schule geschickt
  • Mädchen und Frauen sind immer wieder Opfer von Gewalt – auch im eigenen Zuhause.

In vielen Regionen haben Mädchen und Frauen in der Familie und im Dorf kein Stimmrecht bei Entscheidungen, die direkt ihr Leben beeinflussen, wie beispielsweise hinsichtlich der Familienplanung, Nahrungsmittelproduktion, Ernährung, sanitären Einrichtungen, etc.