Neue Webinar-Serie!

Wir freuen uns, Sie zu unserer neuen Webinar-Serie zu folgenden Themen einzuladen:

Warum sind wir nicht auf Kurs mit den SDGs der Agenda 2030? Wie können wir eine globale Transformation trotz der drei aktuellen Krisen – Ukraine-Krieg, Klimawandel und Corona-Pandemie – noch erreichen?

Wir sind an einem kritischen Wendepunkt. Drei aktuelle Krisen fordern uns heraus: der Ukraine-Krieg, die Corona-Pandemie und der Klimawandel haben bereits erreichte Fortschritte bei den SDGs wieder zurückgeworfen.

Globale Herausforderungen erfordern gemeinsame Anstrengungen. Die Struktur des inter­nationalen Systems (Finanz­system, Welt­markt, Wissen und Technologie) muss darauf aus­ge­richtet sein, dass alle Menschen weltweit davon profitieren und gleich­berechtigt Zu­gang zu Grundbedürfnissen erhalten. Auch Unternehmen sind aufgerufen, ihrer sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Alle gesellschaftlichen Akteure – Politik, Wirt­schaft, Wissen­schaft, organisierte Zivil­ge­sell­schaft – sollen einen Beitrag leisten, um die 17 Ziele für nach­haltige Ent­wicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) zu erreichen. Deshalb sollen Entwicklungs­partner­schaften mit privaten Unter­nehmen ge­fordert und ge­fördert werden.

Das erste Webinar „Wie realistisch ist die Erreichung der SDGs bis 2030? Unser Fokus liegt auf dem Ziel SDG #2 – Hunger beenden bis 2030.“  findet statt am

Datum: Dienstag, 31. Mai 2022

Uhrzeit: 17.00 Uhr via Zoom

Dauer: ca. 60 Minuten

Anmeldung: Informationen zur Anmeldung finden Sie in Kürze hier.

 

Programm:

  • Suna Karakas, Landesdirektion, Das Hunger Projekt e.V.: Begrüßung
  • Vincent Gründler:  Einführung Agenda 2030 & SDGs mit grundlegenden Umsetzungs-Prinzipien: Globale sozial-ökologische Transformation, Niemanden Zurücklassen, Mehrebenenansatz, Menschenrechtsbasiert, Gemeinsame Verantwortung Umsetzung des SDG #2: Hunger beenden, Ernährungssicherheit und bessere Ernährung, nachhaltige Landwirtschaft fördern in Kriegs-Zeiten (Ukraine , 6 Kriege in Afrika)
  • Dr. Christiane Schuppert GIZ (tbc): Herausforderungen und Prioritäten bei der Umsetzung der Agenda 2030 aus Sicht der GIZ: Was braucht es von Staaten, Zivilgesellschaft und Wirtschaft?
  • Suna Karakas: Die Arbeit des Hunger Projekts zur Umsetzung der Agenda 2030: Länderbeispiel Malawi
  • Ursula Becker-Peloso: Umsetzung der Agenda 2030: Die Rolle der deutschen Wirtschaft
  • Fragen & Antworten

 

Referent*innen:

Suna Karakas, Co-Landesdirektorin Das Hunger Projekt;
Vincent Gründler, Transformationsforscher, Referent für Entwicklungspolitik & Globales Lernen Das Hunger Projekt;
Dr. Christiane Schuppert (tbc), Leiterin des GIZ „Sektorvorhabens Agenda 2030, Armutsbekämpfung und Reduzierung von Ungleichheit“;
Ursula Becker-Peloso, Munich Fundraising School

In Menschen investieren

für eine gemeinsame Zukunft.

Jetzt spenden

Neuigkeiten und Beiträge

Neue Webinar-Serie!

Der DHP Jahresbericht: Mehr aus unserer Arbeit vor Ort

Beiträge
Neuigkeiten