Die Arbeit mit Jugendlichen

In Bangladesch leben sehr viele junge Menschen. Der Bevölkerungsanteil der unter 15-jährigen liegt beispielsweise bei 31,6%, der der 15- bis 25-jährigen bei 18,9% (2017, Laenderdaten.info).

Der Landesdirektor des Hunger Projekts Bangladesch, Prof. Badiul Alam Majumdar sagt: „Die Jugend ist unser wichtigstes gesellschaftliches Kapital. Wären alle Jugendlichen motiviert, an der Staatenbildung mitzuwirken und täglich einen egal wie großen Beitrag zur Verbesserung der Situation in ihren Gemeinden zu leisten, könnten wir unsere Nation umgestalten.“  Um das Potential, die Energie und die speziellen Fähigkeiten der Jugend zu nutzen, führte das Hunger Projekt Bangladesch 1995 das Youth Ending Hunger (YEH) Programm ein.

Ziel dieses Programms ist es, die Kreativität junger Menschen zu wecken, ein Bewusstsein für soziale Verantwortung zu schaffen, zu aktiver Staatsbürgerschaft anzuregen, Selbstverantwortung zu fördern und Interesse für Studium und Bildung zu wecken und aufrechtzuerhalten.

In Workshops werden junge Menschen geschult, Führungsrollen zu übernehmen und Gleichaltrige in ihren Universitäten, Schulen und Gemeinschaften in ganz Bangladesch zu aktivieren. Diese sogenannten “youth leaders” gründeten über  1.000 Jugendgruppen im ganzen Land. Bis heute wurden 27.000 junge Menschen geschult, die mit ihrem Engagement und ihrer Arbeit über 100.000 Jugendliche erreichen.  Sie treffen sich monatlich in ihren Ortsgruppen und planen Kampagnen im Bereich Erziehung und Bildung, Ernährung, Familienplanung, Umwelterziehung und organisieren z.B. Diskussionsrunden, Schreib- und Mathematikwettbewerbe, Baumpflanzaktionen oder Blutspendenaktionen.