Panchayat Raj Kampagne

Panchayat Raj Kampagne – Empowerment der Frauenabgeordneten

Stärkung und Weiterbildung der gewählten Abgeordneten

Seit dem Jahr 2000 organisiert und leitet das Hunger Projekt in Zusammenarbeit mit etwa 35 indischen basisdemokratischen und nichtstaatlichen Partnerorganisationen diese Arbeit.

Bisher konnten mehr als 140.000 Frauenabgeordnete auf ihre Aufgabe vorbereitet und ausgebildet werden (2016). Mit der Panchayat Raj Kampagne werden sie während ihrer fünfjährigen Amtszeit in ihrer neuen Rolle begleitet und erhalten Unterstützung, um die gewaltigen Aufgaben, die vor ihnen liegen, zu bewältigen.

 

Jahr 1 — Kompetenzbildung

Im ersten Jahr nach ihrer Wahl nehmen die Frauen an dem dreitägigen Women’s Leadership Workshop (WLW) teil.

In diesen drei Tagen nehmen sie sich erstmals als eigenständige Persönlichkeit mit individuellen Menschenrechte wahr. Sie lernen ihre Rechte und Pflichten als Panchayat-Abgeordnete kennen und entwickeln Kompetenzen. Sie schaffen Visionen für die Zukunft ihres Gemeinwesens und planen Aktionen, um diese zu erreichen. Sie werden mit Regierungsvertretern und anderen hilfreichen Personen ihrer Gegend zusammengebracht.

Dies alles wird drei Monate später in einem Nachfolge-Workshop und durch weitere Workshops vertieft, die auf die persönlichen Anforderungen der Frauen ausgerichtet werden, um ihre Fähigkeiten auf Gebieten wie Kommunikation und Finanzen sowie ihre Kenntnisse über die Gesetzgebung und die Regierungsprogramme zu stärken.

Jahr 2 — Mikroplanung

Im zweiten Jahr arbeiten wir mit den Panchayats zusammen, um konkrete detaillierte Pläne zu entwickeln, mit deren Hilfe die Dörfer ihre Grundbedürfnisse sicherstellen können. Diese Pläne sind keine Wunschliste. Diese Planung bedeutet, dass die verfügbaren Ressourcen beurteilt und Strategien, die von den Menschen selbst umgesetzt werden können, entwickelt werden.

Wenn Ressourcen der örtlichen Behörden erforderlich sind, wie zum Beispiel für die Verbesserung von Schulen und der Gesundheitsversorgung, gehört der Aufbau guter Beziehungen mit lokalen Amtsinhabern zur Planung.

Im zweiten Jahr gibt es für die weiblichen Abgeordneten weiterhin kompetenzbildende Workshops, besonders zum Thema „Regierungsprogramme“. Wir bemühen uns außerdem darum, Frauen für die Teilnahme an den gram sabhas zu mobilisieren, wo alle Pläne und Budgets des Panchayats genehmigt werden müssen.

Jahr 3 — Solidarität

Bei ihren Aktionen stoßen die Dörfer unweigerlich auf bürokratische Hindernisse. Um derartige Hindernisse am besten zu überwinden — und den Prozess zur Eigenständigkeit in den Dörfern aufrecht zu erhalten — schließen sich Frauenabgeordnete solidarisch zusammen. Dies geschieht auf der lokalen Ebene (100+ Dörfer), sowie auf Distrikt- und bundesstaatlicher Ebene. Lokal können so monatliche Foren zur gegenseitigen Unterstützung angeboten werden. Auf bundesstaatlicher Ebene trifft sich jährlich eine große Zahl der gewählten Frauen, um gemeinsam Änderungen auf politischer Ebene einzufordern.

Jahr 4 — Politischer Einfluss

Im vierten Jahr, wenn alle Pläne feststehen und sich die Solidargruppen der Frauenabgeordneten gebildet haben, konzentriert sich das Hunger Projekt darauf, die Umsetzung der Pläne der Panchayats und die damit verbundene nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen sicherzustellen. Falls die Frauen auf größere rechtliche Hindernisse gestoßen sind, sind sie jetzt stark genug, politische Veränderungen zu fordern und sich manchmal sogar im Interesse der Allgemeinheit in Rechtsstreiten zu engagieren.

Zum Beispiel in 2004 mobilisierte das Hunger Projekt 2000 Frauen in Bihar, um gegen die Regierung des Bundesstaates zu demonstrieren, die es versäumt hatte, Schlüsselmaßnahmen der 73sten Verfassungsänderung umzusetzen. Der darauf folgende Rechtsstreit führte zu den gewünschten Änderungen.

Jahr 5 — Zunehmende Wahlbeteiligung der Frauen (SWEEP)

Das Hunger Projekt führt vor Wahlen große Kampagnen durch, um die Teilnahme von Frauen – sowohl als unabhängige Wählerinnen, als auch als Kandidatinnen – zu fördern. Da die reservierten Sitze in jeder Amtsperiode an andere Gebiete eines Wahlbezirks fallen, werden immer wieder neue Frauen ermutigt, vorzutreten und sich um die Sitze zu bewerben. Darüber hinaus werden Frauen, die schon eine Amtsperiode hinter sich haben, darin bestärkt, sich zur Wiederwahl zu stellen, und mit den Männern um die nicht reservierten Sitze zu kämpfen.

 

ind_5jz